Ausschreibung für das

 

29. Bundesweite Basketballturnier 2018:

1. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler von Hörgeschädigtenschulen und Berufsbildungswerken für Hörgeschädigte der Jahrgänge 2000 und jünger.

2. Es wird je ein Mädchen- und Jungenwettbewerb durchgeführt.

3. Meldet eine Schule mehrere Mannschaften für einen Wettbewerb , so müssen die Spieler eindeutig der jeweiligen Mannschaft zugeordnet werden. Das Wechseln von Spielern zwischen Teams/Spielgemeinschaften derselben Schule ist ausgeschlossen.

4. Gemischte Mannschaften nehmen am Jungenwettbewerb teil.

5. Spielgemeinschaften sind eine Hilfe für Schulen, die über weniger als fünf Spieler/innen zur Bildung eines Teams verfügen. Es meldet die Schule , die zahlenmäßig am stärksten vertreten ist. Jede Schule darf nur eine Spielgemeinschaft eingehen. Eine Spielgemeinschaft besteht aus höchstens zwei Schulen.

6. Die Anzahl der Spieler/innen einer Mannschaft ist auf zehn begrenzt.

7. Jede teilnehmende Mannschaft benennt einen Kampfrichter (s. Meldebogen).

8. Einheitliche Spielkleidung – möglichst mit Nummern – wird erwartet.

9. Der Meldebogen muss erkennbar von der Schulleitung unterzeichnet sein. Die Angaben müssen vollständig und lesbar sein. Falsche Angaben führen zur sofortigen Disqualifikation der betroffenen Mannschaft. Jede/r Spieler/in muss sein Alter nach Aufforderung durch Lichtbildausweis (Kopie) o.ä. nachweisen können.

10. Grundlage für den sportlichen Ablauf sind die Basketballregeln für die Schule insbesondere die Passagen des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO). Abänderungen dürfen von den Turnierleitern auf Regional- und Finalebene vorgenommen werden. Ebenso können Meldegebühren zur Finanzierung des Spielbetriebs erhoben werden.

11.  Die Sieger  der vier eigenständigen Regionalturniere sind für das Endrundenturnier am

18. April 2018 in Berlin qualifiziert. Kosten für Reise und Aufenthalt tragen die Schulen selbst, sofern keine Spendenmittel vorhanden sind. Die Zuordnung  zu den Regionalturnieren erfahren Sie unter:www.bundesweites.jimdo.com/organisation oder bei den Vorstandsmitgliedern.

 

12. Die Zuordnung  zu den Regionalturnieren liegt bei der Gesamtturnierleitung.

Nordost-Turnier am 15. Februar in Braunschweig

Insgesamt 5 Jungen-/Gemischt-Teams aus Bremen, Braunschweig und Hannover sowie 1 Mädchen-Team aus Bremen lieferten sich spannende Spiele, die unter der bewährten Organisation des LBZH Braunschweig in Kooperation mit den heimischen Basketball-Löwen stattfanden. Das Bremer Mädchen-Team - von vornherein fürs Finale in Berlin qualifiziert - erprobte sich gegen die Jungen-Teams und belegte den 5. Rang. Bei den Jungen siegte im Endspiel das Braunschweiger Team gegen die Bremer.

 

Hier einige Bilder vom Wettbewerb.

 

West-Turnier am 27. Februar in Münster

Das Turnier wurde erstmals von Patricia Kutter geleitet . Es gab spannende Endspiele, das Meldeergebnis lag auf dem Level des Vorjahres - besonders hat uns der Wettbewerb unter 5 Mädchenteams gefreut.

Vielen Dank für die tolle und bewährte Organisation.

Hier die Ergebnisse:

Süd-Turnier am 7. März in Heidenheim

 

 

Regionalturnier Süd in Heidenheim am 22. Februar:

 

Tabelle der Jungen:                           Tabelle der Mädchen

  

1. SHR München I                                1. IfH Straubing

 

2. BBZ Stegen                                       2. SHR München

               

3. Lindenparkschule Heilbronn              3. Schwäbisch Gmünd

 

4. St. Josef Schwäbisch Gmünd

 

5. IfH Straubing

 

6. SHR München II

 

Alle Ergebnisse des Regionalturniers: hier! 

 

Mitte-Turnier am 14. März in Bad Camberg

 

Mädchen:

FvSS-Schule Bad Camberg  -  PIH Frankenthal       25:20

 

Jungen:

FvSS-Schule Bad Camberg  -  PIH Frankenthal       32:23

Verein zur

Förderung des

Basketballsports an

Hörgeschädigtenschulen

Termine für 2019:

 

Braunschweig (NO):  

 

Münster (West): 

              

Heidenheim (Süd): 

               

Bad Camberg(Mitte):

             

       

Berlin (Finale):26. - 28. März

Vorstand:

Christa Herzog       Reinhard                                            Riemer

    Jan Roost          Dr. Michael                                    Kotonski-Immig

Wir bedanken uns für die diesjährige Unterstützung bei: